9.12.2010

Gezeiten und die Auswirkungen auf das Wohlbefinden

Seit jeher prägen die Gezeiten das Bild der Nordsee. Sie sind es, die die Nordsee von der Ostsee unterscheiden und die die Möglichkeit atemberaubender Erlebnisse bieten. Es ist die Kraft der Natur, die das Wasser des Meeres in Bewegung bringt und den menschlichen Sinne schmeichelt. Ebbe und Flut werden durch die Anziehungskraft der Gestirne beeinflusst. Sie entscheiden darüber, wann sich die Gezeiten von ihrer schönsten Seite präsentieren.
Die Zeitspanne zwischen den einzelnen Niedrigwasserzeiten beträgt rund 12 Stunden und 25 Minuten. Doch da sich die Natur nicht an einen festen Zeitplan hält, kommt es oft vor, dass sich das Niedrigwasser bereits früher zu erkennen gibt. Niemals folgen Ebbe und Flut zur selben Zeit aufeinander. Wie lang die Tide genau ist, lässt sich dem Gezeitenkalender entnehmen, der für Wellnessanwendungen und Aktivitäten an der Küste zur Hand genommen wird. Die Möglichkeit, über den Meeresgrund zu spazieren, vermittelt dem menschlichen Wohlbefinden Gleichgewicht und Harmonie.

Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien